Altan Tosun
15.04.2020

Pagespeed & SEO mit TYPO3 – Ist Ihre Webseite schon im „1 Second-Club“?

Webseiten und Shops müssen gut auffindbar sein und dann auch extrem schnell laden - sonst gehen Kunden und Umsatz verloren! Es lohnt sich also, eine TYPO3-Webseite schneller zu machen, die korrekten SEO Extensions zu nutzen und auf dieser Grundlage fortlaufend Pagespeed und SEO-Rankings zu optimieren.

Ist Ihre Webseite schon im „1-Second-Club“?

Für Google und andere Suchmaschinen bilden die Ladezeit einen entscheidenden Faktor - insbesondere auf mobilen Endgeräten! Dieser klare Fokus auf High-Speed zeigt sich auch in den regelmäßig veröffentlichten „Mobile Speed Leaderboards“ von Google und der Mobile Marketing Association. Im sogenannten „1-Second-Club“ der Ranglisten findet sich dann nur noch die Creme de la Creme in Sachen Geschwindigkeit. Jede Webseite rendert den ersten sichtbaren Content, den „First Contentful Paint“ in unter einer Sekunde! Solche Top-Werte schaffen nur die schnellsten und am besten optimierten Webseiten.

Als stolze Preisträger eines TYPO3 Awards 2019 und als begeisterte Coding-Enthusiasten, kennen wir uns mit harten Challenges gut aus. Deswegen nehmen wir auch die Herausforderungen von Google gerne an. Wir möchten Ihnen helfen, dem ehrgeizigen Pagespeed-Ziel von weniger als einer Sekunde Schritt für Schritt näher zu rücken.

Pagespeed-Optimierung bei TYPO3 lohnt sich dreifach

Die Ladezeit ist gleichzeitig auch ein wichtiger Ranking-Kriterium für den Google Suchalgorithmus. Entsprechend hat sie auch messbaren Einfluss auf die Rankings in den Suchergebnis-Seiten (SERPs). In einem Interview mit dem bekannten Webportal heise.de bringt Dominik Wöber (Head of Performance Sales bei Google) die hohe Relevanz auf den Punkt:

»Das ›Gewicht‹ der der Webseiten ist der wichtigste Faktor: Wie viele Kilobyte oder Megabyte werden übertragen? Ein weiterer Hebel sind JavaScript-Dateien. Diese sollten minimiert und asynchron geladen werden, um den Rendering-Prozess nicht zu blockieren.«

Dominik WöberHead of Web & App Solutions, Google

Darüber hinaus hat der Pagespeed großen Einfluss auf wichtige Online-KPIs wie Besucherzahlen, Verweildauer und Konversionsraten. Der Invest in Pagespeed-Optimierung zahlt sich also gleich dreifach aus, denn kurze Ladezeiten haben gleichermaßen positive Auswirkungen auf

  1. Suchmaschinen-Rankings
  2. Marketing-Kennzahlen und
  3. das Benutzererlebnis

"Nur" PageSpeed verbessert? Von wegen: Alles wird besser!

Alle Nutzer von Webangeboten erwarten heute, völlig zurecht, hohe Geschwindigkeitklare Informationen und ein angenehmeres Nutzererlebnis. Dabei muss auch berücksichtigt werden, dass Web-Nutzer messbar anspruchsvoller und damit auch ungeduldiger geworden sind. Statt auf Sekunden wie früher, kommt es in Zukunft auf jede Millisekunde an. Ein exzellenter Wert bei der Pagespeed zeigt dem Nutzer, dass seine berechtigten Erwartungen ernst genommen und erfüllt werden. Eine hohe Ladezeit und ein schlechter Pagespeed sagen dagegen: der Nutzer, seine Bedürfnisse, sein Anspruch, aber auch seine technischen Voraussetzungen (z. B. Region mit langsamerer Internet-Anbindung, Vertrag mit geringerem Datenvolumen) sind dem Betreiber des Webangebotes nicht wirklich wichtig. Eine bessere Einstellung ist also: sich die Akzeptanz des Users durch eine exzellente Usability und minimale Ladezeiten dauerhaft zu sichern! Die positiven Reaktionen der Nutzer auf schnelle, verständliche und nutzerfreundliche Webseiten lassen sich übrigens ganz konkret messen:

  1. Massiv sinkende Absprungraten (Bounce Rate), z. B. in Google Analytics
  2. Deutlich steigende Nutzerzahlen und Nutzerinteraktionen auf mobilen Endgeräten in allen Regionen
  3. Schon 100 ms Einsparung bei der PageSpeed bringen circa 1 % verbesserte Konversionsrate
  4. Die den Nutzer abschreckende "Slow"-Kennzeichnung einer Webseite im Browser wird entfernt, nachdem eine Seite schneller gemacht wurde
  5. Google und andere Suchmaschinen sorgen dafür, schnelle, übersichtliche und schnell crawlbare Seiten für die Nutzer besser auffindbar sind

Optimierung von TYPO3, veraltete TYPO3-Versionen, Wechsel auf TYPO3, …

Um die optimale Lösung zu finden, gehen wir bei jeder Anfrage und bei jedem Projekt individuell vor. Dabei analysieren wir unter anderem den Status Quo von Ladezeit (Pagespeed) und Suchmaschinenoptimierung (SEO) swohl in TYPO3 als auch in anderen CMS. Wir optimieren Code, Content und Technik und beraten Sie bei einem Wechsel zu TYPO3 oder zum Upgrade der TYPO3-Version. Auch wenn TYPO3 eine gute Lösung für viele Anwendungen ist, empfehlen wir für bestimmte Aufgabenstellungen jedoch auch andere CMS. Nachfolgen sehen Sie einige typische Szenarien, bei denen wir Kunden erfolgreich unterstützen:

  • Probleme rund um die von Ihnen genutzte SEO Extension von TYPO3
  • Nachhaltige Beschleunigung Ihrer bestehendes TYPO3-Anwendung
  • Speed-Optimierung für ein anderes CMS (z.B. Neos, Contao)
  • Die von Ihnen verwendete TYPO3-Version erhält keinen Support mehr
  • Kompetente Unterstützung bei einer komplexen Migration
  • Maßnahmen nach Ende des regulären Supports für die TYPO3-Version v9 im April 2020
  • Wechsel von Wordpress oder einem anderen CMS zu TYPO3
  • Vorgehen nach Veröffentlichung der TYPO3-Version v10 LTS
  • Optimierung von SEO und Ladezeit von Online-Shops oder anderer E-Commerce Lösungen, um die dort erforderliche extrem gute Performance zu erreichen

Progressive Web Apps und optimierter Code-Audit

In der Softwareentwicklung für Webanwendungen setzen wir konsequent auf intelligente Lösungen wie Progressive Web Apps. Diese vereinen das Beste aus nativen Apps, Mobil-freundlichen Webseiten und klassischer Desktopdarstellung und bieten entscheidende Vorteile:

  • Dank Service Workern sind Offline-Funktionen verfügbar
  • Load-Balancing verbessert die Performance und erhöht gleichzeitig die Sicherheit
  • Progressive Apps bieten in einem responsiven Rahmen zahlreiche Features und Funktionen, die man sonst nur von Android- oder iOS-Apps kennt

Darüber hinaus erzielen wir deutliche Performance-Verbesserungen durch moderne Lösungen für Komprimierung und Caching. Dabei legen wir einen besonderen Fokus auf das korrekte Caching von statischen Inhalten.

Für die Qualitätssicherung sorgt ein über Jahre entwickelter und immer wieder optimierter Testing-Workflow. Auf diese Weise wird auch der Code-Audit selbst zu einem effizienten Ablauf, der Zeit und anderen Ressourcen schont. Übersichtliche Diagramme, umfassende Verbindungs-Analysen sowie Content- und SEO-Bewertungen lassen ein aussagekräftiges Gesamtbild entstehen, das sehr genaue Nachsteuerungen bei Performance und Pagespeed erlaubt und als Basis für die fortlaufende Code-Optimierung dient. 

TYPO3 v10 LTS ist für April 2020 angekündigt

Eine weitere gute Nachricht: Nutzer der OpenSource-Software TYPO3 profitieren von der kontinuierliche Weiterentwicklung mit regelmäßigen Upgrades ohne Kosten für Lizenzgebühren. Im Zusammenspiel mit der fortlaufenden Optimierung von Code, Content und Content Management werden Ladezeiten immer kürzer, was gute Rankings bei Google und anderen Suchmaschinen unterstützt. Die aktuellen TYPO3-Versionen ab v9 erfüllen dabei bereits von Hause aus die hohen Suchmaschinen-Anforderungen bezüglich Crawlability, Usabilty, Ladezeiten und semantischer Struktur - ohne kostenpflichtige TYPO3 Extensions oder händische Programmierung.

Eine weitere Verbesserung auf hohem Niveau wird das in Kürze anstehende nächste großen TYPO3-Update bringen: der Release von TYPO3 v10 LTS erfolgt im April 2020. Wir beraten Sie natürlich schon gerne jetzt zu diesem wichtigen Thema!

Perspektiven und nachhaltige Strategien

Bei der Optimierung von Webauftritten mit Themen wie SEO, Ladezeit, Auswahl, Wechsel und Relaunch von CMS neigen viele noch immer zu der Erwartung, alle Probleme in einem großen Schritt - und mit entsprechend großer Investition - möglichst auf einen Schlag und für möglichst lange Zeit zu lösen. Doch nach allerspätestens zehn Jahren, eher schon nach weniger als fünf Jahren, ist dann aber doch wieder ein aufwendiger Relaunch notwendig.

Denn: Die Digitalisierung schreitet weiter rasant fort, Webangebote werden immer stärker mobil genutzt, die SEO-Expertise bei Unternehmen und Agenturen nimmt zu und Content Management Systeme wie TYPO3 werden fortlaufend weiterentwickelt und optimiert. Die schnellen Online-Veränderungen verkomplizieren das Problem ungemein. Die Konsequenz: Große einmalige Projekte in TYPO3 oder einem anderen CMS erfordern einen Blick in die Glaskugel: Mit verlässlichen Prognosen zur Entwicklung von KI und Algorithmen, zu künftigen Nutzerwünschen, zu neuen Endgeräten und sich verändernden Märkten - und dies für viele Jahre im Voraus. In der Praxis erweist sich diese Aufgabe aufgrund der vielfältigen Variablen zumeist als unlösbar.

Die Frage also: Wie ist es dennoch möglich, mit Wettbewerbern, Marktveränderungen und technologischen Entwicklungen Schritt zu halten, ohne die Budgets zu strapazieren? Bei zdrei.com finden Sie Antworten:

Wie wir arbeiten

Continuous Development

- Über den Autor -

Altan Tosun

Altan Tosun ist Head of Business Development der zdreicom AG und beschäftigt sich seit über 6 Jahren mit TYPO3 CMS, Webseiten, Suchmaschinen-Optimierung und Entwicklung von digitalen Lösungen.

Rückrufservice

Mit dem Absenden akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen .


Köln

Am Gleisdreieck 1, D-50823 Köln

Goch

Tichelweg 6, D-47574 Goch

Zürich

Mainaustrasse 21, CH-8008 Zürich

Tokio

104-0031 Chūō-ku, Kyōbashi 2−8−4